MunichWays bei OpenStreetMap

Fahrrad-Navigation

OpenStreetMap (OSM) und die Fahrrad-Navigation 

Was verbirgt sich hinter „OpenStreetMap„?
Wie können wir die OSM-Daten selbst ändern und damit die Routenvorschläge bei vielen Apps verbessern?

Am Beispiel einer typischen Route vom Hohenzollernplatz ins Zentrum zum Karlsplatz (Stachus) haben wir gezeigt, warum Anwendungen wie  komoot auf der Basis der OSM-Daten vorher noch die Luisenstraße anbieten, obwohl es dort keinen Radweg gibt, während parallel in der Arcisstraße durchgehend Radwege vorhanden sind.
Wir haben die OSM-Daten umfangreich ergänzt und die Wirksamkeit bestätigt.

Radroutenplaner im Vergleich

Mach mit im Team OSM-Mapper

Ziele

  • Mehr Menschen aufs Rad bringen durch bessere Routenvorschläge in Fahrrad-Apps
  • Fehler in OSM auf dem RadlVorrang-Netz korrigieren

Aufgaben

  • alle Bewertungen von MunichWays in OpenStreetMap eintragen
  • die App MunichWays nutzen und Eure Erfahrungen melden
  • Feintuning der OpenStreetMap Daten und so die Routenvorschläge weiter verbessern

Karten

Radnetz-OSM-vs-REM

OSM Map Features

Happy-Bike-Level mit Tag „class:bicycle“

Damit kann der tatsächliche Ist-Stand nach den etablierten Berwertungsstandards dokumentiert werden. Es entspricht unserem bewerten Farbschema „Happy Bike Level“ und ist ein Schlüssel, um es dem Fahrradrouting zu ermöglichen, den besten Weg von A nach B zu finden.

Zielgruppe Alle Bedürfnisse im Alltagsverkehr. Würdest Du deinen 12 jährigen Sohn oder deine 80 jährige Oma dort fahren lassen?

Dieser Schlüssel ist für das Routing gedacht. Dabei sollen „Durchschnittsfahrende“ berücksichtigt werden, für die Zielgruppe der „Interessierten“ in der Alltagsmobilität mit dem Fahrrad.

„class:bicycle“ Werte und Bedeutung

Mit dem Tag „class:bicycle“ kann der tatsächliche Ist-Stand nach den etablierten Berwertungsstandards dokumentiert werden. OSM: „Normalerweise sollte nur -2 to +2 genutzt werden.“

class:bicycle=-3

  • OSM: Unter allen Umständen vermeiden!
  • MunichWays: sehr schwarz = nach StVo erlaubt aber unbedingt meiden

(grau = Plan/Lücke: nicht nutzen in OSM, ggf. mit highway=construction, opening_date=2025-03-15)

-3=sehr sehr stressig Bild Tegernseer Landstraße West
Ausnahme Beispiel: Mittlerer Ring auf der Tegernseer Landstaße an der Candidstraße

class:bicycle=-2

  • OSM: Nur für kürzere Strecken nutzen oder um das Ziel zu erreichen.
  • MunichWays: schwarz = sehr stressig, kein Radweg auf vielbefahrenen Straßen

-2 = sehr stressig, Bild smaninger-Strasse mit Tram
Beispiel viel Kfz und kein separater Radweg: highway=primary/secondary/tertiary and bicycle=yes or cycleway=shared_lane or cycleway=lane:advisory

class:bicycle=-1

  • OSM: Wenn möglich, lieber einen anderen Weg nehmen.
  • MunichWays: rot = stressig, Radweg ist sehr schmal, nicht komfortabel

-1=stressig, Bild Dachauer-Strasse rot markierter Radweg an freilaufendem Rechtsabbieger
Beispiel viel Kfz und schmaler Radweg: highway=primary/secondary/tertiary und bicycle=use_sidepath

-1= stressig, Bild Volkartstrasse mit großen Pflastersteinen
Beispiel wenig Kfz und unebener Belag: highway=unclassified, residential, living_street, service und smoothness=intermediate/bad

Vermeide „0“ und nutze „-1“ oder „1“. –> 0 nicht nutzen

class:bicycle=1

  • OSM: Dies ist ein bevorzugter Weg.
  • MunichWays: gelb = akzeptabel, Radweg ist akzeptabel, verbesserungswürdig

1=akzeptabel, Bild viel-Kfz aber hinter Bäumen Melusinenstraße
Beispiel viel Kfz und ebener Radweg hinter Bäumen: highway=primary/secondary/tertiary und bicycle=use_sidepath

1=akzeptabel, Bild wenig-Kfz und eben Wilhelm-Wagenfels-Strasse
Beispiel wenig Kfz und ebener Belag: highway=unclassified, residential, living_street, service und smoothness=excellent/good

class:bicycle=2

  • OSM: Ziemlich schöner Weg zum Radfahren
  • MunichWays: grün = komfortabel, Radweg ist breit, sicher, eben

2=komfortabel, Bild viel-Kfz, sehr breit und eben Altstadt-Radlring Lenbachplatz
Beispiel viel Kfz und Radweg ist geschützt, breit und eben: highway=primary/secondary/tertiary und bicycle=use_sidepath und width>2,20 m

2=komfortabel, Bild kein-Kfz am Willi-Gebhardt-Ufer
Beispiel kein Kfz und Radweg ist breit und eben: highway=path/track/cycleway und smoothness=excellent/good

class:bicycle=3

  • OSM: Hervorragender Weg, für den es sich lohnt, Umwege zu nehmen!
  • MunichWays: „Dunkel“grün, sehr selten nutzen, Ausnahme Beispiel: ggf. fertiger Altstadt-Radlring, Theresienwiese

3=Dunkel“grün, Bild kein-Kfz und sehr breit auf der Theresienwiese
Beispiel kein Kfz und Radweg ist sehr breit und eben, schöne Aussicht: highway=path/track/cycleway und smoothness=excellent, width=30 m

Quelle Bilder: Mapillary, CC-BY-SA-4.0

Bewertungkriterien und Radnetz Definitionen

Die Mehrheit der Münchner fährt gerne Rad, quer durch alle Bevölkerungsgruppen. In Zukunft wollen 51 Prozent der Münchner*innen zwischen 14 und 69 Jahren das Fahrrad häufiger nutzen. Für die Zielgruppe der “Interessierten” muss eine komfortable Radinfrastruktur bereitgestellt werden, auf der sich auch ungeübte Radfahrende und Kinder jederzeit sicher fühlen. MunichWays Leitlinien MunichWays Leitlinien: Ziele

Hauptrouten mit Tag Relations

Ausgeschilderte Radrouten werden bisher in München vom Baureferat mit dem OSM Tag „Relations“ eingegeben. Dabei wird nicht der tatsächliche Ist-Stand der Streckenabschnitte dokumentiert, sondern beschilderte Planrouten.

  • Tag „Relations“ > „Bicycle Route“

Unser Ziel ist es langfristig diese Hauptrouten an das von den Radfahrenden tatsächlich bevorzugte RadlVorrang-Netz anzugleichen.

  • Normalisierung > Validierung > Kategorisierung > Priorisierung
    Freiburger Radverkehrskonzept 2020 (https://www.freiburg.de/pb/231552.html)
  • Unser Bewertungsschema entspricht dem Stress-Level LTS nach Mekuria et al. (2012)

Für ein strukturiertes Vorgehen haben wir eine agile Methodik für die Erfassung des Ist-Zustandes bis hin zur Erstellung einer Prioritätenliste entwickelt. Mit unserem engagierten Team haben wir es geschafft, mit wöchentlichen Sprints von der Idee zur nutzbaren Datenbank zu gelangen.

Bürger:innen aus ganz München liefern die Eingaben zur Erfassung des Ist-Zustandes. Die vorhandenen Streckenabschnitte werden in einem Kartensystem aufgeführt und über ein Ampelsystem bewertet. Sehr stressige Abschnitte im Radnetz erhalten zum Beispiel die Farbe Schwarz. So ist ein hervorragender Überblick über den Ist-Zustand der Radinfrastruktur entstanden, den wir mit frei zugänglichen Onlinediensten digital visualisieren.

Mit diesem Streckennetz haben wir die Plattform www.munichways.de ins Leben gerufen. Alle Informationen zu vorhandenen Radstrecken und sicheren Streckenführungen können hier abgerufen oder auch von den Anwender:innen ergänzt werden.

Wo die Münchner Radler*innen wirklich fahren.Link zur Karte: RadlVorrang-Netz MunichWays

Wir sind engagierte Münchner Bürger*innen. „MunichWays“ ist eine Untergruppe beim Stammtisch Mobilität von Green City. Wir setzen uns für ein besseres Fuß- und Radwegenetz ein

Gemeinsam bringen wir mehr Menschen aufs Rad.

Unsere Mission ist es, den Wandel in München durch sichere, komfortable und intuitiv erfassbare Fuß- und Radwege voranzubringen.

Das RadlVorrang-Netz: Wir möchten das RadlVorrang-Netz von MunichWays in München bekannter machen und uns dafür einsetzen, dass diese Routen beim Ausbau der Radwege mit gebührender Priorität berücksichtigt werden.

Damit sicheres Radfahren in München Alltag wird.

Konkrete Schritte

Unsere App „MunichWays“ ist die perfekte Fahrrad-App, wenn Du stressige Strecken meiden und komfortable Verbindungen in München fahren möchtest. Die App zeigt Dir grüne Routen, die breit, sicher und eben sind. Und sie zeigt Dir rote und schwarze Strecken mit vielen Kreuzungen oder fehlenden Radwegen.

Wer bei diesem spannenden Thema mitmachen möchte, kann sich gerne bei Thomas melden. Thomas.Haeusler@greencity.de

Alle technischen Details in unserem MunichWays Wiki